Familienfreundlicher Hund gesucht

      Familienfreundlicher Hund gesucht

      Hey,

      Wir haben jetzt ein Haus gekauft.
      Das heißt ich bekomme endlich einen Hund! :dance:

      Nun will ich einen Wolfsähnlichen Hund,der nicht so viel Auslauf braucht.
      Sowas wie ein Husky der über viele Jahre mit famillienfreundlichen Hunden gepaart wurde.
      Ich habe schon ein paar Hunde gefunden die mir aber nicht gefallen bzw zuviel Auslauf brauchen.
      Das wäre einmal ein Eurasier(ist meiner Mutter zu wuschig da sie das Haus putzen muss)
      Der Akita(zuviel Auslauf)
      Und der Tamaskan(zu dünn)

      Gibt es noch weitere Arten die zu uns passen könnten?
      Ich habe oft Zeit das heißt 2-3 Stunden Auslauf sind schon drin.nur Morgens wäre eine halbe Stunde Auslauf das Maximum.Außerdem soll es kein Kampfhund sein.

      Wenn ihr mir weiter helfen könnt wäre ich euch sooooo dankbar(Eine Website von einer Zuchtstätte in Hessen wäre auch nett)

      LG Ciruelo


      --------------------------
      Einmal im Internet geschrieben,immer da :cool:
      du sollst Dir einen Hund nicht nach dem Aussehen a ussuchen, sondern nach der P a s s u n g ...........

      wie alt bist Du eigentlich?

      und wieso soll der Hund einem Wolf ähnlich sehen??? Je ähnlicher die Tiere dem Wolf sehen, desto schwieriger sind sie oft... und es erfordert eine Menge an Wolfs-und Hundewissen um so einem Tier überhaupt ansatzweise gerecht werden zu können............

      Nein, ehrlich... Husky.. der aussieht wie ein Husky sich aber nicht so benimmt??? Halllooooooo, wo leben wir denn........... kauf Dir besser einen Stoff-Hund der aussieht wie ein Wolf... der verhält sich nämlich auch nicht........
      Zitat Dr. Dorit Feddersen-Petersen "Wo das Beziehungsgefüge stimmt, funktioniert das aufeinander bezogene Verhalten - und die Leine ist eigentlich überflüssig"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Thora“ ()

      Famillienfreundlicher Hund

      Hey,

      Da mein Bruder doch keine Lust auf einen wolfsähnlichen Hund hat...(Ich hab's ihm ausgeredet :biggrin: :dance: )Aufjedenfall suchen wir jetzt einen nichtzu großen Hund(40-65cm)und er soll kurzes Fell haben.Das heißt kein Shih Tzu! :smile:Also ein Labrador oder ähnliches und so wie letztes mal auch Kein Kampfhund.



      Über eure Hilfe würd ich mich freuen(Eine Website von einer Zuchtstätte in Hessen wäre ebenfalls nett)

      [Mod Edit: Hab deine Beiträge mal zusammengefasst, da gleiches Thema]


      Lg Ciruelo


      ________________________________________________
      Einmal im Internet,immer im Internet :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ciruelo“ ()

      RE: Famillienfreundlicher Hund

      "keine Lust auf... ".. hey.. wir reden hier von Lebewesen...

      wenn der hund dann mal da ist: habt ihr dann in zwei Jahren auch keine Lust mehr darauf...

      Ich möchte euch auf den WEg geben: Überredet bitte eure Eltern nicht, einen Hund "anzuschaffen". denn die Verantwortung werden eure Eltern tragen. Wollen diese nicht genauso einen Hund, dann lasst es dem Hund zuliebe bleiben.............

      Und so Unrecht hat Deine Mutter nicht: Jack Russel sind teilweise recht kernige Hunde die zu Aggressionen neigen...

      es sind Terrier....

      Lasst die Finger davon...

      Bei Labrador auf die Zucht achten.. es gibt Hunde, di e stumpf-aggressiv sind....

      es gibt aber auch ganz tolle labis.
      Zitat Dr. Dorit Feddersen-Petersen "Wo das Beziehungsgefüge stimmt, funktioniert das aufeinander bezogene Verhalten - und die Leine ist eigentlich überflüssig"
      Labbis sind Labradore. Jeder Hund wird gaga und unausstehlich wenn er nicht ausgelastet ist und Terrier, jagdhunderassen und auch Schutzhunde wie einige Hütehundrassen sind eben sehr schwer auszulasten. Alleine mit spazieren gehen wird das nichts. Die brauchen eine Aufgabe. Geistige Beschäftigung. Kannst du diese auch bieten? Wenn nicht wird dir jeder Hund gaga werden.lies dir mal die ganzen rassestandards so durch und guck welcher zu euch passt. Findest du alles auf den Seiten des VDH. Dort gibt es dann auch deine züchterlisten. Müsstest du doch eigentlich in deinem älter schon alles gemacht haben
      LG Susanne

      nana, prinzessin...so ganz stimmt das aber nicht....das gut alte spazierengehen mit hunden kommt heute viel zu kurz: beschäftigung wird oft krass übertrieben.......man kann sich auch einen blöden beschäftigungsjunkie heranziehen......meine hunde brauchen nach der erziehung nichts weiter als spaziergänge..... sie können zwar auch anders aber ein guter Hund läuft auch auf sparflamme, wenn es die lebenslage erfordert............
      ist also mal grenzsetzung durchgesickert beim hund kanns losgehen...........

      einem hütehund bringst du zunächst mal bei ruhe zu halten, aufdrehen kann er von allein...

      das ein schäferhund schwer auszulasten ist ist doch humbuk...vernünftig erzogen ist ein schäferhund ein super genügsamer, leicht händelbarer begleiter...........

      er sollte natürlich aus guter zucht stammen.......

      schäferhunde sind allrounder und dazu noch i.d.r. bestrebt in abhängigkeit zu ihrem besitzer zu agieren....einen schäferhund kann man so weit verblöden, dass er geradezu abhängig vom hundeführer wird

      und unter den labis gibts sehr wohl einige die sich hervorragend als anfängerhunde eignen. hier muss man einfach auf die linie achten..........


      dann kommt es noch auf das natürliche talent des hundeneulings an.........

      usw usf
      Zitat Dr. Dorit Feddersen-Petersen "Wo das Beziehungsgefüge stimmt, funktioniert das aufeinander bezogene Verhalten - und die Leine ist eigentlich überflüssig"
      Hallo,

      ich denke auch das es wichtig ist, dass der Hund zu eurer Familie passt. Das Aussehen ist dabei eher zweitrangig, wichtig sind dagegen deine Situation: Gehst du noch zur Schule? Dann ist es z:b. möglich, dass sich dein Stundenplan ändert und du evtl. spät nach Hause kommst. Gibt es jemanden (deine Eltern, Geschwister, Nachbarn) die dann mit dem Hund rausgehen können? Wäre er lange alleine? Natürlich gibt es Rassen, die besonders viel Auslauf brauchen, allerdings sind so ziemlich alle Hunde gerne draußen. Du solltest auch bedenken, dass "Woflsähnliche" Hunde meist erfahrenere Besitzer brauchen, da sie spezielle Ansprüche haben.

      Viele Grüße
      Steffen
      Viele Grüße

      Steffen