Giardien und kein Ende in Sicht

      Giardien und kein Ende in Sicht

      Neu

      Hallo,

      mein Freund und ich haben vor knapp einem halben Jahr zwei junge Kätzchen aus dem Tierheim aufgenommen, die beiden sind nun etwas über ein halbes Jahr alt. Einige Wochen, nachdem die beiden bei uns eingezogen sind, hat der Kater starken Durchfall bekommen. Wir haben es erstmal auf den Stress geschoben, sind dann aber doch zum Tierarzt und haben irgendeine Paste für den Darm bekommen (Vitamine?). Da hat leider gar nichts gebracht, weswegen auf Giardien getestet wurde - positiv. Wir haben für beide Miezen Panacur bekommen: 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 14 Tage Pause und wieder 5 - 3 - 5. Gebracht hat das ganze wieder 0 und der erneute Test nach 4 Wochen zeigte wieder positiv. Also ging es weiter mit Spartrix, Gabe an Tag 1, 2 und 6. Währenddessen jeden Tag Großputz mit Halamid, alle Klamotten gewaschen, Böden gewischt, alles eingesprüht (hier riecht alles nach Schwimmbad), außerdem nur noch Schonkost (gekochte Pute) und jeden Tag Katzenklos komplett reinigen. Nebenher bekommen beide im täglichen Wechsel SymbioPet und kollodiales Silberwasser 40ppm, dazu täglich MSM. Die Katze hatte zwar von Anfang an keine Symptome, aber beim Kater hat sich erstmal Besserung gezeigt für zwei "Stuhlgänge". Doch heute wieder Ernüchterung: der Kot war zwar nicht flüssig (er nimmt ja aber auch durch die Schonkost weniger Flüssigkeit auf als sonst beim Nassfutter?), aber wieder mit Schleim und etwas Blut überzogen und die Farbe geht wieder ins typische ockergelb - typisch für Giardien. Mein Freund und ich sind mittlerweile wirklich am Ende und wir haben keine Ahnung, wie das weitergehen soll und was wir tun können. Es fühlt sich an, als würden die Biester niemals verschwinden. :(
      Hat jemand vielleicht irgendwelche Tipps, einen Rat oder sonstige Erfahrungen, die er/sie teilen würde?
      Ich danke euch vielmals fürs Lesen!

      Viele Grüße