Artikel aus der Kategorie „Tierisches“ 408

  • Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Das wird wohl beinahe jeder Hundebesitzer so unterschreiben. Hunde strahlen eine ehrliche und tiefgründige Liebe ihren Menschen gegenüber aus, die man so auf der dieser Welt sonst nur selten findet. Sie weichen ihrem Herrchen nie von der Seite, haben einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und sind trotzdem immer für eine Kuschelstunde zu begeistern. Durch ihr großartiges Lernvermögen können Hunde zudem auf Kommandos hören und sogar selbstständig Aufgaben erfüllen. Ein Traum vieler Hundebesitzer ist es, ihrem Vierbeiner ein paar Tricks beizubringen, um Freunde, Familie und andere Hundebesitzer beeindrucken zu können. In diesem Ratgeber verraten wir die besten Tipps, um dem eigenen Hund einige Kunststücke beizubringen.

    Ein gesunder Hund ist ein glücklicher Hund

    Der Hund ist für den Menschen da – und andersherum genauso. Wenn es dem flauschigen Vierbeiner einmal schlecht geht, möchte der Mensch nichts mehr, als dem Tier so schnell wie…
  • Vor allem beim Toben ist es schnell passiert. Ein ordentlicher Rumpler zweier Hunde beim wilden Spiel, und der Schreck ist groß. Denn kaum zur Ruhe gekommen, wird der Besitzer auf einmal gewahr, ein Zahn ist abgebrochen! Doch auch Fensterstürze bei Katzen oder andere Unfälle sind häufig der Grund für abgebrochene Zähne. Jetzt ist guter Rat teuer. Hastet man sofort zum nächsten Tierarzt oder besteht gar kein Handlungsbedarf?

    Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., weiß Rat: "Eine Zahnfraktur ist kein Notfall, doch auf die lange Bank geschoben werden sollte eine weitere Abklärung nicht!“ Hier gilt es vor allem zu beurteilen, ob der Wurzelkanal eröffnet ist. Diesen erkennt man an einem kleinen Löchlein mittig auf der Bruchkante. Versierte Besitzer ruhiger Hunde können versuchen, dies in Eigenregie zu beurteilen. „Dazu muss man vorsichtig eine Nadel in die Vertiefung einführen. Gelingt dies, ist das schlecht, denn dann ist der Kanal offen und der Zahn muss in…
  • Der Herbst ist da und bringt nicht nur bunte Blätter, sondern auch kürzere Tage, wieder mehr Regen und kühlere Temperaturen mit sich. Bei trüben Witterungen ist es besonders wichtig, dass Vierbeiner gut zu sehen sind. VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross gibt Tipps, wie Hund und Katze sicher durch die dunklen Jahreszeiten kommen und worauf Heimtierhalter:innen jetzt achten sollten.

    Sehen und gesehen werden

    „Leuchtende Halsbänder oder reflektierende Brustgeschirre machen den Hund im Dunkeln sichtbar und tragen zur Vermeidung von Unfällen bei. Auch die Leine selbst sollte gut sichtbar sein, denn eine dunkle Schleppleine kann für Radfahrer und Fußgänger schnell zur Stolperfalle werden“, sagt Heimtierexpertin Sarah Ross. „Auch Frauchen und Herrchen sollten bei schlechter Witterung gut sichtbar sein. Wenn man die Hände frei behalten will, kann man eine Stirnlampe aufsetzen statt eine Taschenlampe zu tragen. Auch Reflektoren oder Signalwesten erhöhen die Sichtbarkeit von…
  • Sie hängen oder stehen, sind mal länger oder kürzer – Hundeohren sind so unterschiedlich wie die Vielfalt der Hunderassen. In der Regel sind die filigranen Gebilde erstaunlich robust und bedürfen keiner besonderen Pflege. Doch es gibt auch Ausnahmen.

    Hunde mit gesunden, gut belüfteten und wenig (im Gehörgang) behaarten Ohren sind meist pflegeleicht. Andererseits gibt es Hunderassen, bei denen eine Extrapflege der Ohren durchaus angemessen ist. Dazu zählen etwa Cocker Spaniel wegen ihrer Hängeohren oder der Mops, weil er einen engen Gehörgang besitzt. Für den Pudel wiederum ist eine starke Behaarung im Gehörgang typisch. Hunden, die sich oft und gerne im Wasser aufhalten, sollte man ebenfalls öfter in die Ohren schauen. Und selbstverständlich erfordern Hunde, die unter speziellen Erkrankungen, insbesondere Allergien, leiden, eine besondere Aufmerksamkeit. Diese Faktoren begünstigen die Entwicklung von Ohrenentzündungen im äußeren Gehörgang, die man als Otitis externa…
  • Eigenwillig und charakterstark, dennoch ausgeglichen und bodenständig: Die Europäisch Kurzhaar ist für ihre vielseitigen Charaktereigenschaften bekannt und laut einer Auswertung der AGILA Haustierversicherung zum Weltkatzentag die beliebteste Katzenrasse der Deutschen 2020. Den zweiten Platz belegt die Britisch Kurzhaar. Gelassenheit und Bequemlichkeit zeichnen die englische Schönheit aus, dennoch fordert sie von ihren Halter:innen jede Menge Aufmerksamkeit. „Die Mischlingskatze folgt auf Platz 3 der beliebtesten Katzenrassen des Vorjahres“, weiß Sven Knoop, AGILA-Experte. „Maine Coon und Bengal komplettieren die Top 5“. Erstgenannte kennen Harry-Potter-Fans als „Mrs. Norris“, die Wegbegleiterin des Hausmeisters Argus Filch. Aber keine Sorge, entgegen der Darstellung im Film sind Maine Coon eher freundlich und verspielt. „Bengalkatzen hingegen sind echte Leistungssportler und brauchen vielseitige körperliche und geistige Herausforderung“, erklärt Knoop.

    Bei der Benennung ihrer…