Heiße Gefahr - Tierschutzorganisation TASSO warnt erneut vor "Hunden im Backofen"

  • Das öffentliche Leben nimmt langsam wieder Fahrt auf. Geschäfte und Restaurants empfangen ihre Kunden und in einigen Bundesländern werden demnächst auch die Schwimmbäder eröffnen. Mit der Wiederaufnahme des „normalen“ Lebens kehrt auch ein Risiko zurück, das in den vergangenen Wochen geringer war als um diese Jahreszeit üblich: Das Risiko, dass Tierhalter ihre Hunde in heißen Autos zurücklassen. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes kostenloses Haustierregister betreibt, warnt daher erneut vor den Gefahren.

    In den vergangenen Wochen spielte sich das Leben vieler Menschen und damit auch ihrer vierbeinigen Begleiter überwiegend zu Hause ab. Ausflüge und Unternehmungen waren kaum möglich. Das ist sicherlich auch ein Grund dafür, dass sich bislang noch nicht die Berichte über im heißen Auto zurückgelassene Hunde häufen. Damit das möglichst den ganzen Sommer über so bleibt, macht TASSO erneut auf die großen Gefahren aufmerksam:

    Hunde gehören bei warmen Temperaturen nicht ins abgestellte Auto. Sie können nicht so schwitzen wie wir Menschen. Alles, was sie tun können, um ihre Körpertemperatur zu regulieren, ist Hecheln. Daher überhitzen sie schnell, wenn sie keine Möglichkeit haben, den erhöhten Wasserverlust durch das Hecheln wieder auszugleichen.

    Leider ist dieses Risiko in der Vergangenheit von einigen Menschen noch immer unterschätzt worden. Denn die Gefahr beginnt nicht etwa erst, wenn es wirklich heiß wird, sondern viel früher. Schon ab 20 Grad kann sich das Auto in eine tödliche Falle verwandeln. Auch wenn der Himmel etwas bedeckt ist, bedeutet das keine Sicherheit. Schon ein vermeintlich kurzer Ausflug in den Supermarkt reicht, um einen Vierbeiner in ernsthafte Lebensgefahr zu bringen.

    Im Notfall eingreifen

    Wer an einem warmen Tag einen Hund im Auto sieht und eine Notsituation für das Tier erkennt, sollte sofort versuchen, den Halter ausfindig zu machen oder die Polizei informieren, falls dies nicht schnell gelingt. Weitere Tipps für den Ernstfall hat TASSO auf den Projektseiten zu „Hund im Backofen“ zusammengefasst: tasso.net/hund-im-backofen

    Über TASSO e.V.:

    Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 6,5 Millionen Menschen dem seit mehr als 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind etwa 9,3 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle acht Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr rund 87.700 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

    170 mal gelesen