Mieze und Bello sind nicht angesagt - TASSO-Statistik zeigt die beliebtesten Tiernamen der Deutschen für das Jahr 2018

  • Wer von Katzen und Hunden spricht, wählt gerne Mieze und Bello als synonyme Begriffe. Jeder weiß, was damit gemeint ist. Doch heißen Katzen und Hunde eigentlich wirklich so? Ganz klar: Nein! Das zeigt ein Blick in die Namenstatistik der Tierschutzorganisation TASSO e.V. sehr deutlich. In den vergangenen zehn Jahren haben es diese beiden Namen nicht ein einziges Mal in die Top 10 der beliebtesten Tiernamen geschafft.

    Der Trend, der sich anhand der Neuanmeldungen in Europas größtem Haustierregister zeigt, geht in eine ganz andere Richtung: „Typische“ Katzen- und Hunde-Namen sind nicht angesagt, stattdessen setzen Tierhalter seit Jahren auf dieselben Namen für ihre vierbeinigen Freunde. Die Veränderungen in den Top 10 sind gering. Nur selten kommt ein neuer Name hinzu. So waren Luna und Balu auch im Jahr 2018 wieder besonders angesagt. Dabei ist es egal, ob Hunde- oder Katzenhalter für die Namenswahl verantwortlich sind.

    Luna führt die Namenshitliste für Hündinnen nun schon seit mindestens zehn Jahren an. Oft gefolgt von Emma und Bella. Auch bei den Katzen hatte Luna die Nase lange Zeit unangefochten vorne. Erst in den letzten drei Jahren musste sie sich mit Platz 2 zufriedengeben und Lilly an die Spitze ziehen lassen.

    Bei den Rüden hat Balu Sam und Rocky bereits seit einiger Zeit hinter sich gelassen und verteidigt den ersten Platz nun schon das vierte Jahr in Folge. Sind sich die Namen von Katzen und Hündinnen noch recht ähnlich, so sind gerade an der Spitze zwischen Rüden und Katern deutlichere Unterschiede zu erkennen. Simba, Findus oder Felix spielen bei Hunden keine große Rolle. Das scheinen typische Katzennamen zu sein, während Buddy und Rocky eher für Hunde gewählt werden.

    Eine Übersicht über die beliebtesten Tiernamen in den vergangenen zehn Jahren finden Sie hier:
    tasso.net/Service/Wissensportal/TASSO-Fakten/Die-beliebtesten-Tiernamen
    Die Zahlen basieren jeweils auf den Neuregistrierungen in einem Jahr.

    Das TASSO-Jahr 2018 im Überblick*:

    Registrierte Tiere insgesamt: 9,3 Millionen, davon 5,3 Millionen Hunde, 4 Millionen Katzen
    Tierhalter: 6,5 Millionen
    Neu registrierte Katzen: 312.500
    Neu registrierte Hunde: 390.200
    Entlaufene Katzen: 68.000
    Entlaufene Hunde: 38.500
    Zurückvermittelte Katzen: 50.700
    Zurückvermittelte Hunde: 37.000

    * Die Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die bei TASSO gemeldeten Tiere. Es fließen nur die Fälle ein, die uns gemeldet wurden. Die Zahlen sind gerundet.


    Über TASSO e.V.:

    Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 6,3 Millionen Menschen dem seit 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind mehr als 8,7 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr knapp 70.500 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

    128 mal gelesen