Pferde im Sommer vor Insekten schützen

  • Besonders bei heißen Temperaturen, können Fliegen und Bremsen die Pferde gnadenlos plagen. Während Fliegen eher lästig sind, können Bremsen und andere Blutssauger durch ihren schmerzhaften Stiche die Pferde beunruhigen und schlimmstenfalls sogar Krankheiten übertragen.

    Zum Schutz vor Fliegen, rät die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, Boxen, Weiden und Paddocks regelmäßig zu reinigen und vom Mist zu befreien. Hausfliegen saugen zwar kein Blut, können aber durch den kontinuierlichen Schmutzübertrag u.a. zu Augenentzündungen führen. Eine gut passende Maske, die die Augen bedeckt ist eine gute Alternative, wenn der Schopf nicht als Fliegenschutz ausreicht. Der Körper kann mit einer leichten Fliegendecke geschützt werden. Pferde, die an Sommer-Ekzem leiden, sollten für den Weidegang mit einer speziellen Ekzemer-Decke aus dem Fachhandel dauerhaft geschützt werden.

    Gegen lästige Pferdebremsen, die sich gern an die ungeschützten Beine des Tieres setzen, hilft es, das Tier konsequent durch zum Beispiel Duschen von Schweiß zu befreien. Außerdem sollte den ganzen Tag Schatten zur Verfügung stehen – dieser schützt nicht nur vor Sonne und Hitze, sondern auch vor Bremsen die keinen Schatten mögen.

    Robert Hengl (37), Pferdeexperte bei VIER PFOTEN:

    „Wer sein Pferd mit verdünnten ätherischen Ölen, wie Citronella- oder Lavendelöl, einreibt, kann lästige Insekten ganz natürlich abwehren. Auch im Handel erhältliche, konventionelle Insektenschutzmittel können helfen, aber einen 100 %-ig sicheren Schutz gibt es leider nie.“

    Sollte es trotz aller Maßnahmen zu auffällig vielen oder großen Stichen gekommen sein, sollte der Tierarzt hinzugezogen werden. Er kann abschwellende Mittel verabreichen und eine Allergie ausschließen, bzw. behandeln.


    Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

    Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro wurde 1994 gegründet und ist eine von weltweit 11 Niederlassungen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen.
    vier-pfoten.de

    214 mal gelesen