Blogs

  • Neu

    Jahrelang war in der Gesellschaft ein Trend erkennbar. Alles sollte immer billiger werden. Man wollte möglichst viel Ware für wenig Geld. Natürlich litt unter dieser Bewegung die Qualität vieler Produkte, dabei ist es doch bei manchen Produkten doch eher wichtig auf die Qualität als die Menge zu achten.

    Zum Glück sind Trends vergänglich und so kommt es zu einem Umdenken und Qualität und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger. Gerade bei Lebensmitteln ist diese Änderung zu spüren und dort auch sehr wichtig. Aber nicht nur bei Nahrungsmitteln für den Menschen sollte man auf Qualität setzen, auch die geliebten Vierbeiner verdienen qualitatives Futter. Gerade Hunde sollten artgerechtes Hundefuttererhalten.

    Fleisch vom Metzger

    Wer im Jahre 2020 sich einmal etwas Fleisch gönnen möchte, der geht mehr und mehr zur Frischetheke oder zum Metzger. Hier kann man oftmals die Herkunft des Fleisches nachvollziehen und so schauen, ob es sich um gutes Fleisch handelt. Die Tiere sollten…
  • Neu

    Über 600 Hundehotels gibt es in Europa. Da haben Herrchen und Frauchen die Qual der Wahl. Und ob Hund, Katze oder Frettchen – wer mit seinem tierischen Familienmitglied verreist, muss nicht nur in Coronazeiten eine ganze Menge an Vorbereitungen treffen. Vom Heimtierausweis über vorgeschriebene Impfungen bis hin zum korrekten Transport sollten Herrchen und Frauchen frühzeitig mit der Reiseplanung beginnen. Auch wer sich bereits daheim informiert, an welche Strände beispielsweise auch Vierbeiner dürfen oder in welchen Museen sie draußen warten müssen, ist klar im Vorteil. Die ARAG Experten geben im Folgenden Tipps, worauf zu achten ist, damit der Urlaub für alle Beteiligten zum Highlight des Jahres wird.

    Gesetzliche Bestimmungen
    Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft dürfen nicht mehr als fünf Heimtiere – dazu zählen Hunde, Katzen und Frettchen – mit in den Urlaub. Sonst erwecken die Tierbesitzer den Anschein, sie wollten mit den Vierbeinern Handel betreiben.…
  • Einige der Covid-19-Reisebeschränkungen sind aufgehoben worden und die Grenzen öffnen sich wieder. Zu Beginn der Sommerferien gibt VIER PFOTEN-Heimtierexpertin Sarah Ross Tipps, was Katzenhalter bei der Urlaubsplanung beachten sollten.

    Zu Hause ist es für die Katze am schönsten

    Katzen lieben ihre Routine und ihre gewohnte Umgebung. Das kann zu einer Herausforderung werden, wenn ein Urlaub bevorsteht. Während Menschen gerne mal für ein paar Tage dem Alltag entfliehen, mögen Katzen Ortswechsel gar nicht gerne. „Viele Katzen leiden unter Urlaubsstress. Ihre Angst zeigt sich durch Markieren mit Urin, Kratzen an Möbeln, Verstecken oder gar aggressivem Verhalten“, warnt Sarah Ross. Deshalb sollte man seine Katze möglichst zu Hause lassen, wenn man für ein paar Tage wegfährt. „Im Idealfall passt ein vertrautes Familienmitglied oder ein Freund auf das Tier auf und hütet ein. Alternativ kann man einen Katzensitter engagieren, der mindestens zweimal täglich nach Ihrer Katze sieht,…
  • Es passiert immer wieder: Vermeintlich herrenlose Tiere werden verlassen aufgefunden und ins Tierheim gebracht. Doch weil viele Vierbeiner zwar gechippt, aber nicht registriert sind, ist es für die Behörden kaum möglich, die Besitzer ausfindig zu machen. Auch illegale Welpenhändler profitieren davon, dass sie anonym und ohne Rückverfolgbarkeit ihren skrupellosen Geschäften nachgehen können. Zum Schutz von Tieren und Haltern fordert VIER PFOTEN eine bundesweit einheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht (K&R) für alle Hunde und Katzen.

    Wie wichtig es ist, sein Haustier nicht nur mit einem Chip zu kennzeichnen, sondern auch zu registrieren, zeigt sich oft erst in der Not“, sagt Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN.

    In dieser Woche hat die Polizei in Thüringen einen Welpen an der Autobahn gefunden. Da der Hund zwar gechippt, aber nicht registriert war, konnten weder die Beamten noch das Tierheim den Halter ausfindig machen. „In diesem…
  • Das öffentliche Leben nimmt langsam wieder Fahrt auf. Geschäfte und Restaurants empfangen ihre Kunden und in einigen Bundesländern werden demnächst auch die Schwimmbäder eröffnen. Mit der Wiederaufnahme des „normalen“ Lebens kehrt auch ein Risiko zurück, das in den vergangenen Wochen geringer war als um diese Jahreszeit üblich: Das Risiko, dass Tierhalter ihre Hunde in heißen Autos zurücklassen. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes kostenloses Haustierregister betreibt, warnt daher erneut vor den Gefahren.

    In den vergangenen Wochen spielte sich das Leben vieler Menschen und damit auch ihrer vierbeinigen Begleiter überwiegend zu Hause ab. Ausflüge und Unternehmungen waren kaum möglich. Das ist sicherlich auch ein Grund dafür, dass sich bislang noch nicht die Berichte über im heißen Auto zurückgelassene Hunde häufen. Damit das möglichst den ganzen Sommer über so bleibt, macht TASSO erneut auf die großen Gefahren aufmerksam:

    Hunde gehören bei warmen Temperaturen…
  • Benutzer online 27

    27 Besucher - Rekord: 2.349 Benutzer ()

    Legende:

    • Administratoren
    • Moderatoren
  • Statistik

    6 Autoren - 332 Artikel (0,17 Artikel pro Tag) - 6 Kommentare