Katzen verweigern Futter

      Katzen verweigern Futter

      Hallo,

      meine beiden Katzis verweigern seit einigen Wochen Futter, welches sie immer gerne gefressen haben. Habe schon einige neue Futtersorten ausprobiert, sie packen so gut wie nichts an. Im Moment nur eine bestimmte Sorte und zwar Whiskas Kaninchen 1+. Und das auch nicht immer. Beide sind 9 Jahre alt und kerngesund. Woran kann das liegen? Danke und lg Andrea
      Hallo drea,

      kann natürlich viele Gründe haben. Meine beiden mussten aus Unverträglichkeitsgründen Anfang des Jahres umgestellt werden und es ist sicherich kein Zuckerschlecken. Ich habe mir genau dieselben Sorgen gemacht (von wegen essen zu wenig) und viel Arbeit gehabt und zig Futtersoten ausprobiert, damit sie eine annehmen und drin behalten.

      Was hast du denn gefüttert, was sie jetzt verweigern und was bietest du an, was sie nicht anrühren?

      Wenn du z. B. von Tockenfutter auf Nassfutter umgestellt hast, ist es gar kein Wunder, dass man das Gefühl hat "sie fressen ja kaum noch was", einfach weil es nahrhafter ist.
      Dann gibt es ja auch noch qualitative Unterschiede, es gibt "gutes" Katzenfutter, wovon die Katze nur etwa 200-250g/Tag benötigt und es gibt "schlechteres", wovon sie rund 400g braucht.
      Schlecht ist Pi mal Daumen nd nur ganz grob angerissen Futter mit Zucker und viel Getreide und wenn der Bedarf schon mit 400g angegeben ist. ABer ich finde: Erst mal müssen die wiedr essen, wenn es tatsächlich zu wenig ist.

      Zudem kommt, dass sie leider eben nicht immer genau das essen, was wir ihnen - da es "gut" ist - voretzen. Ich hab unendlich viel Premiumfutter entsorgen müssen, da sie es nicht angenommen haben und ich ihnen letztlich so ein "mittleres" gegeben habe, weil sie das endlich akzeptiert haben. Schlussendlich getht auch nur Katzenfutter mit Soße bei denen, Gelee, Pate etc.: Keine Chance...
      Das Thema ist so schwierig, denn ich weiß, dass das von meinen beiden gewählte Futter nicht das Beste ist und nicht das, was ich Ihnen wiklich geben will, aber auf der anderen Seite knicke ich ein, damit sie genügend essen, denn die Umstellung war hart.

      Mit Whiskas kenne ich mich nicht aus, gehört aber eher zu der Kategorie "schlechter" und muss viel mehr gefüttert werden - schau mal drauf, wieviel du davon füttern müsstest - und Zucker und Getreide sind sicherlich auch drin...

      Generell werden deine Katzen wahrscheinlich kein Futter komplett verweigern und irgendwas notgedrungen essen, es wird dir nur sehr viel Nerven abverlangen und das Herz bluten lassen, da sie jammern und betteln werden, wenn sie ihren Willen nicht bekommen.

      Du kannst ein Neues von dir gewähltes Futter mit dem, das sie noch annehmen langsam vermischen, am Anfang 1/3 Neues + 2/3 Whiskas für ein paar Tage, dann die Menge entsprechend erhöhen, so dass sie weiter fressen und sich an das Neue gewöhnen, bis du Whiskas ganz weglassen kannst.
      Dass du sagst sie fresen kaum noch, wirst du sicher an der Menge festmachen, die vorher weg ging und jetzt nicht mehr. Wenn sie generell nicht mehr so viel in sich reinschlingen wollen suche erst recht jetzt den Weg bei der Umstellung zu höherwertigem Futter, so dass du sie irgendwann auf 200g/Tag hast, was sie aufnehmen müssen. Dann kannst du etwas beruhigter sein, wenn sie nur "wenig" essen, aber im Grunde alles haben, was sie brauchen.

      Du kennst deine Katzen am Besten, versuche herauszufinden, ob es nicht doch irgendwelche krankheitsbedingten Gründe hat, wenns nicht besser wird einen Tierarzt die Lage schildern und evtl. vorstellig werden. Hat sich denn generell etwas am Verhalten geändert? SInd sie fauler geworden? Liegts evtl. gerade nur am Wetter? Achte darauf, dass sie nicht zu sehr abnehmen, dann solltest du handeln. Ich weiß ja auch nicht wie deine Katzen normalerweise gebaut sind, aber meist kann man sagen wenn die Knochen sehr spürbar sind/raustreten/vorstehen, dann ab zum Arzt, dann muss die Katze irgendwie anders zur Nahrungsaufnahme getrieben werden bzw. Gründe für die Verweigerung gefunden werden.
      Für Verweigerung kann es von Krankheit über Schmerzen beim Kauen/Schlucken/Toilettengang viele Gründe geben. Wenn es tatsächlich beide zusammen betrifft wird es wohl wahrscheinlich keine körperlichen Gründe haben, aber evtl. Krankheit.
      Ich finde es aber merkwürdig, dass beide Katzen gleichermassen nicht mehr essen wollen - könnte dafür sprechen, dass der Futterhersteller etwas zu viel an seinem Produkt geändert hat und es nicht mehr schmeckt. Das wäre die beruhigenste Begründung.

      Alles in allem ist es ohne die Tiere und die normale Situation zu kennen aus der Ferne einfach schwer einzuschätzen. Führe am Besten ein Futtertagebuch ein. Das habe ich bei meiner Umstellung auch getan um zu sehen a) ob das Futter angenommen wurde und b) wieviel Gramm pro Mahlzeit gegeben und gegessen wurde und c) welches Futter genau gegeben wurde. Das führe ich sogar heute noch, obwohl bei mir nun alles in Ordnung ist, ausser, dass wie gesagt ihre Wahl nicht der meinen entsprochen hat und ich mich geschlagen gegeben habe, da ich froh war, dass sie beide nun genug fressen. Ich kann dir leider aber auch nicht sagen, wie lange es mit einer Umstellung dauert, bei mir waren es mehre Wochen/Monate, bis sich ein Futter durchgesetzt und eingepegelt hat, wir sind jetzt bei ca. 200-240g/Tag/Katze auf drei Mahlzeiten verteilt.

      Ich hoffe, dass du irgendwas aus meinem Beitrag an Tipps gebrauchen kannst oder für eine weitere Einschätzung deiner Situation verwenden kannst.

      Toi, toi, toi, dass sie bald wieder ordentlich zulangen.
      Habt ihr mal was anderes probiert? Geht es inzwischen denn wieder? Oder gab es andere Veränderungen im Umfeld? Ab und an verweigert unserer auch einfach das Futter und hat dann scheinbar keine Lust mehr drauf. Für solche Fälle haben wir immer noch etwas Abwechslung im Haus. Mir würde es ja auch auf den Keks gehen, müsste ich immer das gleiche essen.
      Hallo!

      Mich würde auch interessieren wie ihr das Problem gelöst habt.
      Unser ansonsten sehr unkomplizierter Kater hat momentan auch Anwandlungen das Futter zu verweigern.
      Was bei diesen Temperaturen doppelt unangenehm ist, weil man sich nicht nur Sorgen um die Katze macht, sondern das Futter auch relativ schnell wegwerfen muss etc.
      Also sein Futterplatz ist dementsprechend übersauber und die Schüssel täglich frisch ausgewaschen, daran kann es schon mal nicht liegen.
      Werde jetzt auch gleich mal los gehen und etwas "Alternativfutter" ins Haus holen.

      Bin für Tipps dankbar!
      Liebe Grüße!
      Bei uns zu hause ist das immer nur eine Phase, wenn er das Futter nicht mag. Ich überlege immer, ob ihm dann zu warm ist oder so. Weil es eben auch Zeiten gibt, in denen er sich wie eein verrückter darauf stürzt. Darum mache ich mir da immer nicht sonen Kopf und es gibt sich mit der Zeit wieder. Habe auch verschiedene Futtersorten ausprobiert, aber die Phasen hat er irgendwie immer :P