Der Papst tritt zurück

      Der Papst tritt zurück

      Ist ja nun schon ein paar Tage alt diese Nachricht, was sagt ihr dazu?

      Er ist nun der dritte Papst in der Geschichte, der zurück tritt. Einer ist aus "Überforderung" zurück getreten, bei dem anderen steht es nicht bei, warum er zurück getreten ist.

      Glaubt ihr, er geht diesen Schritt wirklich, weil er zu alt ist (immerhin ist es doch "Gottes Prüfung" und Alter ist doch genauso wenig Krankheit, wie Schwanger sein) oder ist ihm der momentane negative Trubel um die Kirche und deren Einstellungen zu viel und er fühlt sich überfordert bei evt Veränderungen für die Menschen?
      Ist ja schon viel durch die Presse gegangen, was die Kirche alles "nicht erlaubt".

      Was meint Ihr?
      :dance: :cool:
      ich finde es mutig vom heiligen Vater diesen Schritt zu gehen
      und erhat bestimmt lange lange mit sich gerungen bis er zu der Überzeugung kam.Man merkt es ihm doch an das er dieses Amt nicht mehr körperlich ausüben kann.
      Auch in seinem Amt alsOberhaupt der katholischen Kirche ist er doch ein Mensch
      der irgendwann an die Grenzen seines Schaffens gerät.
      Besser er tritt zurück und lasst ihndieletzten Tage und Wochen seines Lebens in Ruhe und Frieden geniesen.
      besucht mich einfach auf meine hompage, dort steht alles über die Sandy und die bekloppte Oma :lol: und viele dumme Sprüche

      RE: Der Papst tritt zurück

      Original von *Bianca*

      Ist ja schon viel durch die Presse gegangen, was die Kirche alles "nicht erlaubt".

      Was meint Ihr?


      Würde ich jetzt nicht überbewerten, denn Deutschland ist nicht die ganze katholische Welt. In vielen Teilen stösst die erzkonservative menschenverachtende katholische Lehre auf mehr Gehör. Wenn man bedenkt, dass Irland nicht einmal dann Abtreibungen erlaubt, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist..
      Ich denke ausserdem, dass sich ein Grossteil des Grolls darauf bezieht, dass unser Staat den Kirchen eigene Gesetze und Sonderregelungen gönnt, auch wenn sie und deren Einrichtungen bis zu 100% von allgemeinen Steuergeldern finanziert werden. Das geht nicht in einem angeblich säkularen Staat.

      Ausserdem glaube ich kaum, dass mit "Hilfe Gottes" einer erwählt wird, der es dann nicht bis zum Ende packt. Ämter in der Kirche sind menschengemachtes Geschachere und eine Menge "beruflicher" Ergeiz, das war schon im Mittelalter so und ist es heute noch. Oder warum lassen sich "Gottesmänner" zu so niedrigen Methoden wie Intrigen herab? Wird ja auch als Ursache für den Rücktritt in Betracht gezogen.

      Mir ist es ehrlich egal ziemlich wurscht, warum er zurücktritt. Der nächste kommt mit Sicherheit und fährt die Linie weiter. Und da ich nicht dem Christentum angehöre, ist er für mich auch nicht heilig oder sonstwas.

      Was das Alter betrifft, da lassen eben die Kräfte langsam aber sicher nach. Beim einen früher, beim anderen später. Der eine ist bis ins hohe Alter selbstständig und fit, der andere ist wegen Alterskrankheiten zu vielen Dingen nicht mehr fähig oder schnell erschöpft. Man kann nicht für sich Rente beanspruchen und von anderen verlangen, bis zum Ableben volle Kanne weiterzumachen - es sei denn, man ist wirklich vom göttlichen Willen dieses Amtes überzeugt. Ich bins nicht :wink:

      Liebe Grüße von Christine mit Minnie und Miro von der Katzenhilfe in und um Würzburg
      Ich finde es völlig verständlich, dass jemand zurücktritt mit dem Argument, er fühle sich gesundheitlich nicht mehr ganz fit. Ich muss nur ganz ehrlich sagen, dass es mich verwundert, dass der Papst nicht öfter wechselt, weil das in der Regel ja sehr alte Männer sind, die da ins Amt gewählt werden. Und dann überhaupt so viele Jahre im Amt durchzuhalten, finde ich beachtlich.