Artikel mit dem Tag „Erziehungsmethoden“

  • Ein Antibellhalsband kann Sie beim Hundetraining unterstützen. So bekommen Sie lästiges Hundegebell erfolgreich in den Griff.

    Hundegebell – Die Sprache Ihres geliebten Vierbeiners
    Hundegebell ist völlig normal. Wo Menschen sprechen, bedienen Hunde sich des Bellens. Sie machen auf fremde Geräusche im Haus aufmerksam, zeigen Langweile an und laden zum Spielen ein. Dabei sind Hunde wie Menschen charakterlich verschieden, was sich auch auf das Bellverhalten auswirkt. Der eine bellt mehr, der andere weniger.So lange Sie dabei sind, helfen Sie dem Hund bei der Orientierung, wann das Bellen angebracht ist und wann nicht. Doch was ist, wenn Sie das Haus verlassen und ihr geliebter Vierbeiner bellt das Haus und die Nachbarschaft zusammen? Dann wird Hundegebell zum Problem.Beschwerden bis Abmahnungen des Vermieters können die Folge sein. Es gilt schnell gegenzusteuern, damit sich dieses Verhalten nicht festsetzt. Dabei kann das Antibellhalsband hilfreich unterstützen.

    Bestandteile
    Das…
  • "Ich gebe meinem Hund einen mit der Zeitung. Dann ist er auf die Zeitung sauer und nicht auf mich" – Aussagen wie diese hören Hundetrainer auch heute noch. Doch Gewalt in der Hundeerziehung ist längst überholt. Für einen zeitgemäßen und artgerechten Umgang mit Hunden hat die Verbändekooperation des Dachverbands für Haustierverhaltensberatung e.V. (DHVE) einen bundesweiten Hundeführerschein erarbeitet.

    „Es ist bedauerlich, dass noch immer so viele alte Überzeugungen im Umgang mit Hunden bestehen. Das Gemeinschaftsprojekt unserer Mitgliedsverbände, der bundesweite Hundeführerschein, soll Hundehalter auf den neuesten Stand bringen und trägt dadurch zum besseren Zusammenleben zwischen Hund und Mensch im Alltag bei“, so Rainer Schröder, Präsident des DHVE. Noch immer ist Gewalt, oft mit dem Begriff der „Dominanz“ legitimiert, ein Mittel zur Hundeerziehung. Dem entgegen stehen die Erkenntnisse aus Wissenschaft und Ethologie, die Strafe und Gewalt als überholt und ineffektiv…