Artikel aus der Kategorie „Tierisches“ 204

  • Passieren kann es jedem Tierhalter: In einem unachtsamen Moment entwischt die Wohnungskatze durch den Türspalt, oder der Hund sucht plötzlich das Weite. Findet das geliebte Haustier nicht auf Anhieb zurück, ist dies immer tragisch für alle Beteiligten. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. vermittelt seit über 30 Jahren vermisste Tiere wieder nach Hause zurück.

    Allein 2015 hat TASSO knapp 60.500 entlaufene Hunde und Katzen an ihre Halter zurück vermittelt, und seit Bestehen etwa 510.000. Mal waren die Vierbeiner einige Stunden oder Tage, mal einige Monate und mal einige Jahre verschollen: Ihre Geschichten sind so unterschiedlich wie die Tiere selbst.

    Rund um die Uhr und an allen Tagen im Jahr nehmen die Mitarbeiter der TASSO-Notrufzentrale neben Anrufen von Tierfindern Telefonate verzweifelter Tierhalter entgegen, deren Hunde oder Katzen entlaufen sind. Sarah Heinz, Mitarbeiterin der TASSO-Notrufzentrale schildert: „Es sind dramatische Momente, wenn aufgelöste Tierhalter anrufen,…
  • Wenn die kleinen Mitbewohner die Tränen in die Augen treiben: der richtige Umgang mit Haustierallergien

    Schätzungen zufolge beträgt die Zahl der Haustiere in Deutschland mehr als 30 Millionen. Geht man von etwas über 40 Millionen Haushalten in Deutschland aus, lebt statistisch in drei vier Wohnungen und Häusern ein Tier. Probleme können dann entstehen, wenn eine oder mehrere Personen in einem Haushalt allergisch auf Tiere reagieren. Häufig ist dann die Trennung vom Haustier der sinnvollste Weg. In weniger gravierenden Fällen können allerdings auch Maßnahmen ergriffen werden, die ein Zusammenleben von Mensch und Tier trotz der vorhandenen Allergie ermöglichen.

    Wodurch werden Haustierallergien ausgelöst?

    Nur selten ist eine Haustierallergie ein alleinstehendes Problem. Weitaus häufiger verhält es sich so, dass Menschen die an Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen leiden auch auf Haustiere allergisch reagieren. Insofern genügt es nicht, den direkten Kontakt mit…
  • Es sieht beinahe komisch aus. Das Pferd setzt die Schneidezähne des Oberkiefers auf der Boxenwand auf, schluckt Luft und rülpst dabei ordentlich.

    Was auf den ersten Blick wie schlechte Manieren wirkt, ist in Wahrheit eine Verhaltensauffälligkeit, die vor allem auf Langeweile oder Stress zurückzuführen ist.

    „Da diese Unart schlecht für die Zähne ist und sich durch das Luftschlucken folgenschwere Koliken entwickeln können, versuchen viele Tierbesitzer durch Koppriemen um den Hals das Koppen zu unterdrücken“, berichtet Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V. Einige Pferdehalter lassen ihr Tier sogar operieren. Dabei werden die Halsmuskeln durchtrennt, die das Tier braucht, um überhaupt Koppen zu können.

    „Neueste Untersuchungen raten von Koppriemen und diesen operativen Eingriffen aber eindeutig ab“, so die Tierärztin. Es hat sich herausgestellt, dass Kopper zwar insgesamt empfindlicher auf Stress reagieren, aber es konnte auch eindeutig belegt werden, dass sie…
  • Rangliste wird von den Mischlingshunden angeführt

    Ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Deutschen stehen Mischlingshunde: Mit 148.364 Neuregistrierungen von Mischlingen im TASSO-Register setzt sich dieser Trend im Jahr 2015 analog zu den Vorjahren fort. „Gegenüber den Rassehunden machen die Mischlinge bei den Neuregistrierungen 2015 mit 41 Prozent knapp die Hälfte aus. Die Deutschen lieben einfach Mischlingshunde“, erläutert Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V., die mit aktuell über 7,7 Millionen registrierten Tieren Europas größtes Haustierzentralregister betreibt.

    Der Labrador Retriever trumpft mit 19.031 Neuanmeldungen auf und kommt damit auf Platz 2, gefolgt vom Deutschen Schäferhund auf Platz 3 (15.029). „Die Beliebtheit des Deutschen Schäferhundes hat bei den Hundehaltern in den vergangen Jahren trotz der Platzierung unter den diesjährigen Top 3 stark nachgelassen“, weiß Philip McCreight.

    Die Plätze 4 und 5 gehören dem Chihuahua (12.807) und der…

  • Hund auf Unterwasserlaufband
    Foto: © Vier Pfoten, Fred-Dott
    VIER PFOTEN stellt effektive Maßnahmen vor

    Ebenso wie Menschen können auch Hunde und Katzen unter Problemen wie Bandscheibenvorfällen, Arthrose, Hüftdysplasie, Kreuzbandrissen, Lähmungen oder Verspannungen leiden. Reha-Maßnahmen bzw. physikalische Therapien, können Tieren helfen, mit ihren Krankheiten besser umzugehen.

    Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN:
    „Wir freuen uns, dass immer mehr Heimtiere auch alternativ behandelt werden. Gezielte, und durch Therapeuten professionell begleitete Reha-Maßnahmen dienen dazu, die Beweglichkeit betroffener Gelenke und den Muskelaufbau auf sanfte Art und Weise zu optimieren. Darüber hinaus tragen sie maßgeblich zur Behebung von neurologischen Problemen wie Lähmungen bei.“

    Eine von der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN empfohlene Reha-Maßnahme ist die Hydrotherapie. Hierbei ermöglicht ein Unterwasserlaufband, Muskeln gelenkschonend wieder aufzubauen und die…