Schließzylinder gegen das Weglaufen der geliebten Haustiere

  • Gerade bei jungen Tieren (insbesondere bei Katzen) kennt man dieses Phänomen sehr gut. Sie hüpfen auf die Türschnalle und öffnen von alleine die Türe. Wer es nicht selbst gesehen hat, wird sich diesem Thema (und letztlich damit verbunden ein Problem der Sicherheit des eigenen Zu Hauses) gar nicht auf eine realistische Art und Weise annähern können. Dennoch ist es ein reales Problem, welches sich zeitweise gar nicht in einer realen Umgebung finden muss, sondern auch bei älteren Tieren vorkommen kann. Besonders dann, wenn sich das Tier daran gewöhnt, sich so den Weg in die Freiheit zu bahnen. Natürlich ist dies ärgerlich, denn als Hausherr muss man praktisch jedes Mal die Türe verschließen, um zu verhindern, dass eine Person Zutritt zum Eigenheim hat.

    Besonders nachts kann das zu einem wirklichen Problem werden, wenn der Katze plötzlich die Lust erwächst, dass sie sich den Weg in die Freiheit bahnen möchte. In diesem Fall kommt es dann zu einem weiteren ungeladenen Besuch, der drastische Folgen für den Wert des Hauses haben kann. Morgens wacht man dann plötzlich auf und findet eine leere Wohnung vor. Es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Um diesem Problem Herr zu werden oder gar besser vorzusorgen, wird man sich diesem Problem auf eine andere Art und Weise annähern. Hochwertige Schließzylinder lassen sich in jede Haustüre einbauen und bieten einen tollen Schutz gegen Einbrecher von außen und die herein gebetenen Gäste von innen.

    Mit einer kurzen Drehung des modernen Schlüssels lässt sich auf diese Weise die Türe sehr rasch abschließen und auf diese Weise auch ungebetener Besuch vermeiden. Er belässt aber vor allem das eigene Haustier sicher in der eigenen Wohnung und schützt die Katze vor der Unsicherheit einer verwegenen Gegend in der unmittelbaren Nachbarschaft. Viele Besitzer von Haustieren wollen nämlich aus erklärlichen Gründen ihre Katze zumindest nachts sich in den eigenen vier Wänden verwahrt sehen. Dadurch lässt sich zumindest viel Ärger ersparen. Zudem erspart man sich hohe Kosen für den Tierarzt, denn in der Regel kommt die Katze dann mit einer Wunde (verursacht durch einen Kampf mit einem anderen Tier) nach Hause die vom Tierarzt sehr kostspielig in einer Operation zusammengenäht werden muss.

    80 mal gelesen